• Goitzsche-Ruderclub Bitterfeld e.V.

  • Goitzsche-Ruderclub Bitterfeld e.V.

  • Goitzsche-Ruderclub Bitterfeld e.V.

  • Goitzsche-Ruderclub Bitterfeld e.V.

  • Goitzsche-Ruderclub Bitterfeld e.V.

Nachwuchsabteilung des Goitzsche Ruderclub Bitterfeld e.V. zeigt sich mit starken Leistungen zur Landesmeisterschaft 2018 in Zschornewitz

Zschornewitz/Bitterfeld – 11.06.2018

Vom 08.06.-10.06. fand die diesjährige Landesmeisterschaft in Zschornewitz statt. Die Kinder- und Jugendabteilung unseres Ruderclubs hatte sich intensiv auf den Saisonhöhepunkt vorbereitet. In den zurückliegenden Wochen hatten wir mit dem Rudernachwuchs weiter an der Ausdauer und der Rudertechnik gearbeitet. Einige Aktive hatten noch im Pfingsttrainingslager ihre Technikstufen abgelegt und damit die Voraussetzungen geschaffen, um an Regatten teilnehmen zu können.

Nach der kurzen Anreise am Freitagnachmittag, wurden die Boote angebaut und noch eine Trainingseinheit in den Großbooten absolviert. Die Bedingungen waren gut und alle waren heiß auf die ersten Rennen am Samstag. Am Vormittag standen die Vorläufe an und fast alle SportlerInnen konnten sich mit starken Leistungen für die Finalläufe qualifizieren.

Das erste Finale mit Bitterfelder Beteiligung, war das Rennen der 12 jährigen Mädchen in der Leichtgewichtsklasse. Gina-Marie Wätzel sorgte hier mit ihrer Partnerin aus Bernburg für den ersten Paukenschlag und erkämpfte die Silbermedaille. Dies bedeutet aber nicht nur eine Podestplatzierung, sondern gleichzeitig die Qualifikation für den Bundeswettbewerb, welcher einer deutschen Meisterschaft gleichzusetzen ist.

Moritz Ziegelmeier hatte sich mit seinem Team vorgenommen, den Landesmeistertitel im Doppelvierer der AK 12 aus dem letzten Jahr zu verteidigen. Dies gelang der Mannschaft bravourös und ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg führte zu großen Jubel der Mannschaft und den mitgereisten Fans, den Mannschaftskameraden und dem Trainerteam. Das zweite Rennen des Tages fuhr Moritz mit seinem Teamkameraden Timo Schuhmann aus Bernburg, mit dem er auch schon im siegreichen Vierer zusammen gerudert war. Diesmal saßen die beiden Jungs Doppelzweier. Schon früh im Rennverlauf war erkennbar, dass auch in dieser Bootsklasse nichts an den beiden Nachwuchstalenten vorbeiführt und beiden durften zum zweiten Mal an diesem Tag am Siegersteg anlegen und sich eine Goldmedaille abholen. Damit sicherten sich die beiden ebenfalls die Teilnahme am Bundeswettbewerb. Entsprechend groß war der Jubel. Am Sonntag durften dann beide noch im Einer an den Start gehen. Timo verteidigte auch hier seinen Landesmeistertitel und Moritz sicherte sich die Bronzemedaille.

In der zurückliegenden Saisonvorbereitung hatten sich die schnellsten 10- und 11jährigen Mädchen aus dem Nord-Pool zu einem schlagkräftigen Doppelvierer formiert. Hannah Warczog hatte sich durch Ihre guten Leistungen bei den ersten Regatten in den Fokus der Trainer gerudert und durfte mit im Boot sitzen. Nach einem packenden Endspurt erkämpften sich die Mädchen einen 3. Platz und sicherten sich somit die Bronzemedaille. Käthy Haldenwanger saß im zweiten Boot und wurde mit Ihrem Boot Vierte. Am späten Nachmittag stand dann noch das Finale im Einer für die beiden 10 jährigen Mädchen an. Für dieses Rennen hatte sich Hannah viel vorgenommen. Da sie in diesem Jahr noch ungeschlagen war, sollte es nicht weniger als der Landesmeistertitel werden. Dies gelang ihr in überragender Manier und sie sicherte sich mit einem klaren Sieg den Titel. Auch Käthy fuhr ein gutes erstes Einer-Rennen, war selbst aber nicht ganz zufrieden mit ihrer Leistung.

Auch die Junioren zeigten sich am ersten Regattatag mit starken Leistungen. So ruderte sich Tim Warczog ins Finale der leichten Einer, musste sich dort aber der Übermacht der Sportschüler geschlagen geben und wurde knapp Sechster. Im leichten Doppelzweier lief es dann für Tim und seinem Teamkollegen Ben Weiß besser und beide erkämpften sich mit einem bärenstraken Endspurt den Vize-Landesmeistertitel. Carl Rudnick fuhr zu seiner Regatta-Premiere ein beherztes Rennen im Einer und wurde hier Vierter. Am zweiten Regattatag stand das Finale im Doppelvierer der Junioren B an. Leider lief es hier nicht so, wie erhofft. Der eigentliche Schlagmann des Bootes, Stefan Willemsen, konnte krankheitsbedingt nicht mit im Boot sitzen und fehlte dem Team. So wurde es hier nur der Platz 6 gegen die Boote aus den Olympiastützpunkten Halle und Magdeburg.

Die Ruderer, die am Samstag noch im Salzland-Achter zum Renntag in Werder im Achter saßen, waren am Sonntag in Zschornewitz und unterstützen ihre Vereine. So auch Hannes Langhammer, der mit seinem Zweierpartner Tobi Strätz auch Bernburg, die Silbermedaille im Zweier ohne Steuermann erkämpfte. Im Junioren-Achter saßen stellte der GRCB mit vier Ruderern den größten Teil der Mannschaft. So saßen Hannes Langhammer, Carl Rudnick, Franz Ehnert und Jelle Willemsen mit im Boot und erkämpften zusammen mit den anderen Crewmitgliedern die Silbermedaille. Daniel Schnurpfeil entschied sich spontan zur Nachmeldung im Doppelzweier mit einem Ruderer aus Tangermünde und erruderte hier eine Bronzemedaille. Lucas Ehnert wurde ebenfalls Dritter im Doppelvierer der Männer.

Insgesamt erkämpfte das Team aus Bitterfeld, in den Renngemeinschaften mit den anderen Vereinen, dreimal Gold und jeweils viermal Silber und Bronze. Damit waren alle SportlerInnen, die Eltern und Fans und nicht zuletzt auch die Trainer sehr zufrieden.

Ein großer Dank gilt den Eltern, den Sponsoren und Förderern sowie den Trainern und Übungsleitern unseres Vereins, für die gute Vorbereitung und Durchführung der Landesmeisterschaft 2018!

Bildergalerie:

  • 1
  • 10
  • 11
  • 12
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Realisierung © 2018 MANBANG.DE

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen